Courses

Winter Semester 2015/16

Artificial skins and bones
Semester Project Course (Product Design, Textile and Surface Design)
Inspired by our own skin and bones, the course challenges you to design artificial skins and bones. The design can be applied onto our body to extend or restore its function, scale up/down and apply onto bigger/smaller surfaces or structures, or you can change parameters (for example, skin structure in 3 dimensions, bone structure with flexible materials) and think of completely different ways the design is applied.

Lecturer: Wolf Jeschonnek, Mika Satomi
https://kh-berlin.incom.org/workspace/43/

Glas & Licht – re:flect re:fract re:light
Semester Project Course (Product Design)
Glas ist durchlässig für Licht, den sichtbaren Anteil elektromagnetischer Strahlen. Die Beziehung zwischen Glas und Licht ist seit jeher eng: Glasfenster lassen Licht ins Haus und vor der Erfindung des elektrischen Lichts machten Schusterkugel, Kronleuchter und Spiegel aus wenig Licht scheinbar viel, indem sie es bündelten, streuten oder reflektierten. Optische Linsen ermöglichten durch Lichtbrechung neue Einsichten in Mikro- und Makrokosmos. Die gläserne Glühlampe war eins der ersten Industrieprodukte und katalysierte die Entwicklung der Glasindustrie. Opake Glasschirme dämpften das neue grelle Licht. Lichtleitkabel aus Glas übertragen heute Daten über weite Distanzen und Licht an unzugängliche Stellen.

Lecturer: Prof. Barbara Schmidt, Maestro Peter Kuchinke, Felix Groll
https://kh-berlin.incom.org/workspace/47

Interaction Toolkit: VVVV und Arduino
2 Workend block workshop (Product Design)
An zwei Workends lernen wir die phantastische Programmiersprache VVVV kennen und lernen, wie wir sie in Kombination mit dem Arduino Mikrocontroller benutzen können, um interaktive Prototypen zu bauen und Interfaces zu simulieren.

Lecturer: Friedrich Schmidgall
https://kh-berlin.incom.org/workspace/81

Soft interactive technologies 1
2 Workend block workshop (Textile and Surface Design)
In diesem Modul werden die Zusammenhänge von Textilien und Interaction Design untersucht und in Form von experimentellen Arbeiten mit elektrisch leitenden Materialien und elektronischen Werkzeugen – analogen und digitalen – in Verbindung mit herkömmlichen textilen Prozessen wie Sticken, Weben, Drucken, Laminieren, etc. vermittelt. Einstieg in die Modellierung von Prozessen (Programmierung) physisch-digitaler Umgebungen und greifbaren Benutzerschnittstellen sowie in die Mikrocontroller-Plattform Arduino/Lilypad für Textil- und Flächen- Design. Neben den Grundlagen des Programmierens werden Inhalte der Mensch-Maschine-Interaktion, mit besonderem Schwerpunkt auf E-Textiles, Soft Interfaces, Wearables- und Ubiquitous Computing thematisiert. In die praktische Auseinandersetzungen mit digitalen und physischen Modellen wird der theoretische Anteil mit einbezogen.

Lecturer: Mika Satomi
https://kh-berlin.incom.org/workspace/69

Summer Semester 2015

Cod1ng DaV1nc1
Immer mehr Bibliotheken, Galerien, Archive und Museen digitalisieren ihre Bestände. Bis Januar 2014 wurden über 30 Millionen Objekte allein über die Europeana erschlossen, davon stellt Deutschland mit über 4,5 Millionen den größten Anteil. In dem Wettbewerb geht es nun darum, diese Daten zu erschließen und mit Hilfe sinnvoller Anwendungen nutzbar zu machen. Wie soll aber das gehen?
course website>> http://elab-kh-berlin.de/courses/cod1ng_dav1nc1/

body: extended
Wearable Technology came into our everyday life from the world of science or the world of Science Fiction. The classic idea of Man-Machine Cyborg to cutting edge Google glass, we are surrounded by various ideas and visions about how we could or would embed technology on our body extending our function, ability, aesthetics and socio-cultural environment. But what does it mean to embed technology onto/into our body? What does it enable us? How does it extend our function? And is there any consequences of this extension?
course website>> http://elab-kh-berlin.de/courses/body_extended

Winter Semester 2014/15

Seamless Transitions
Stufe, Absatz, Sprung, Schwelle, Kante beschreiben den Wechsel zwischen zwei Zuständen, Orten oder Materialien. Er ist oft abrupt, irritierend und störend. In diesem Projekt wollen wir die Grenzen zwischen Materie – also der physischen Welt des haptisch-taktilen – und Information – der Welt des digital- vernetzten – ausloten.
Wie kann es gelingen, diese beiden Welten nahtlos miteinander zu verbinden?! Wann und wo macht diese Strategie konzeptionell Sinn und wie verändern sich Objekte und Oberflächen in ihrer formalen Gestaltung, um diese neue Hybridzustände zu ermöglichen? Welche neuen Interaktionsqualitäten lassen sich damit erreichen?
course website>> http://elab-kh-berlin.de/courses/seamless_transitions/

Summer Semester 2014

101 one-o-one
The skills of electronics engineering and programming used to be exclusively a tool for engineers. However, nowadays it is developing more and more into a tool for designers to realize their dynamic and interactive design prototypes. This eLab course project “101 (One-O-One)” covers the introduction to electronics and programming, to equip students with the basic skills necessary to create their own interactive design prototypes.
course website>>http://nerding.at/course/101/