Alle Beiträge von anne

30.06.2015 Odyssee Film Dreh

Wir haben uns vorgenommen einen Film über die App zu drehen, damit wir ihn optimal präsentieren können. Trotz des engen Zeitplans eines Semesterprojekts haben wir und einen Drehtag 5 Tage vor der Präsentation beim Codingdavinci Wettbewerb genommen. Um die App fertig für den Dreh zu machen, haben alle am Wochenende rangehauen und ein super Ergebnis rausgeholt.

Heute morgen noch schnell der letzte Feinschliff, und trotzdem waren alle ziemlich pünktlich, fit und motiviert am Botanischen Garten. Programmpunkte wie Aufbau, Drehbeginn usw. lagen unglaublicher Weise voll im Zeitplan, bis wir darauf hingewiesen wurden, dass unsere Drehgenehmigung leider nicht für die Wiesen gilt, auf den wir drehen wollen. Wir würden auf einer Wiese, die wahrscheinlich gleich wie alle anderen ihrer Art abgemäht würde wichtige Pflanzen zerstören. Auch mit Bitten und Betteln konnten wir nichts mehr machen.

DSC_4997b

DSC_4985b

Also mussten wir uns, trotz exzessiver und maximaler Vorbereitung meinerseits, um 13:00 auf den Weg zu der Location nach Oranienburg machen, sodass wir erst um 14:00 statt um 10:00 anfangen konnten zu drehen.

DSC_5010b

Alle sagten ihre Termine ab, mampften das tolle Catering von Paul auf und alles wieder von Anfang. Die Zeit und das sich ändernde Licht im Nacken haben alle mit Hochdruck dabei geholfen die lange Liste an Szenen abzuarbeiten.

DSC_5044b

Zum Einen haben wir eine Szene gedreht, bei der wir in der Natur arbeiten (Insekten usw. incl)

DSC_5083b

Gerade vor der Kamera stehen viel uns vieren sehr schwer: ob es nun darum ging einen Satz zu sich und seinen Teil des Projekts zu sagen oder darum wie ein echtes Team auszusehen. :)

DSC_5169b

Fazit:
  1. Das Problem mit der Drehgenehmigung und vielen weiteren Organisatorischen Problemen in Verbindung mit dem Botanischen Garten wären meiner Meinung nicht zustande gekommen, wenn wir von Anfang an des Projekts einen Betreuer gehabt hätten, der Lust, Zeit, Interesse und Befugnisse gehabt hätte
  2. Der Filmdreh war anstrengend aber trotzdem sehr witzig. Mit einem tollen Team ist eben alles gut!
Ein großes Dankeschön an
  • Die beiden Hauptdarsteller Willy und Sefani: Sie haben nicht nur ihre Rollen als Schüler perfekt umgesetzt, sondern auch noch bei Ton und Licht geholfen haben und dazu die tollen Making Off Bilder gemacht.
  • Und meinen Freund André: Er hat sich komplett um Ton und Kamera und zum Schluss auch noch um dem Schnitt des Films gekümmert.

Film Vorbereitungen

Die Dokumentation des Projektes nimmt schon Formen an, bevor die App wirklich fertig ist:

Heute habe ich mit meinem Freund André das Filmequipment aus der Hochschule und von einem Kumpel geholt. Darauf hin wurde in unserem Wohnzimmer schon mal trocken geprobt und vor allem die Ton Einstellungen gecheckt.

Der Laptop ist auch vorbereitet mit Adobe 30 Tage Testversionen, damit nächste Woche alles glatt läuft.

04.+05.06.2015 Botanischer Garten Botanisches Museum

Seit Anfang des Projektes habe ich mich bemüht konkrete und kompetente Ansprechpartner im BGBM zu finden. Endlich habe ich es geschafft uns so konnten Philipp und ich am Donnerstag und Freitag noch wichtige Recherche machen. Wir konnten direkt nacheinander 3 wichtige Punkte abarbeiten.

1. Interviews und Testing mit Botanikern

DSC_4557b

DSC_4565b

Pflanzenbestimmung ist ein hoch komplexes Thema, das wir mit unserer App für Schüler auf ein verständliches Maß herunter brechen wollen, aber gleichzeitig wissenschaftlich korrekt bleiben wollen. Deshalb haben wir 2 Botaniker interviewt:

Dr. Sabine von Mering und Dr. Tilo Henning arbeiten an verschiedenen Themen im Botanischen Museum. Ihre Arbeitsplätze sind augenscheinlich Schreibtisch, Papierkram und Computer. Viel der Arbeit wird digital bearbeitet.

Bei dem User Test unseres Papierprototyps sind wir auf keinerlei Probleme gestoßen. Beide haben völlig ohne zu zögern unsere Beispielpflanze – den Löwenzahn – anhand der vorbereiteten Merkmale bestimmt. Prinzip und Workflow der App waren für sie schlüssig. Denn sie arbeiten tagtäglich mit diesen Inhalten. Sie fanden beide unser Konzept gut.

Am Freitag Morgen hatten wir unseren zweiten Termin, bei dem wir Menüstruktur und Symbole besprochen und ausgewählt haben. Aus diesem wilden Gekritzel haben Paul und ich dann eine Menüstruktur erarbeitet, die Immanuel dann in unser Frontend implementieren kann.

10506841

 

2. Botanisches Museum

DSC_4594b

DSC_4595b

Im gleichen Haus wie die Büros von unseren beiden Befragten befindet sich das Botanische Museum. Die Inhalte der Ausstellung sind sehr ansprechend aufbereitet. Es gibt sowohl ganz klassische Exponate wie Herbariumsbelege, Schaubilder und ganz spannende überlebensgroße 3D Modelle, als auch interaktive Exponate, die den Besucher zum Anfassen und Ausprobieren animieren.

DSC_4581b

DSC_4583b

DSC_4588b

DSC_4605b

 

 

3. Botanischer Garten

DSC_4611b

DSC_4612b

DSC_4622b

Zuletzt haben wir die schöne Atmosphäre im Botanischen Garten genossen. Jede Pflanze hat einen Platz an einem Ort, der ihrem natürlichen Lebensraum am nächsten kommt. Zudem bekommt man eine Liste mit Pflanzen in dem jeweiligen Gebiet und kann sie durch eine Beschilderung wieder finden.

20.05.2015 Testing mit dem Papierprototypen

Durch unsere Testnutzer am Mittwoch haben wir einige wichtige Erkenntisse über unseren Papierprototypen gewonnen.

Animation des Papierprototyps 1.0 (bitte auf das Bild klicken)15.05.15-Animation-papierprototyp-floradex-weißer-hintergrund

15.05.20 Papier Prototypen Testen (1)kl

Person 1: Männlich, Student

Allgemeine Beobachtungen:

  • Erkennt Struktur
  • Workflow klar

Vorschaubild:

  • Versteht Sinn/Funktion der Vorschau nicht

Menü allgemein:

  • Fängt mit erstem Punkt an
  • Erkennt „Größe“ Symbol gut
  • Verwendet Doppelklick zum auswählen eines endgültigen Elements

Menü Blütenform:

  • Kann unterschiede der Symbole nicht erkennen / Versteht Bedeutung nicht / Einzelne Bilder haben für Ihn keine Bedeutung
  • Probiert wild herum
  • Mehrfachauswahl unklar (mehrfach erwähnt)
  • Ist sich nicht 100% sicher bei endgültiger Auswahl eines Elements

Ergebnisleiste:

  • Versteht nicht direkt, dass diese „anklickbar“ sind um mehr Informationen zu erhalten

Zusätzliche Informationen Seite:

  • Erkennt Links sofort
  • Erkennt nicht, dass die Bilder anklickbar sind
  • Erkennt nicht sofort, dass das Fenster „scrollbar“ ist

Findet gut:

  • Dass nicht 100% der Eingaben nötig sind um eine Pflanze zu erkennen
  • Dass nur Teilstufen der Auswahl möglich sind

Verbesserungsvorschläge:

  • Icons schematischer und größer

 

Person 2 Weiblich, Student

Allgemeine Beobachtungen:

  • Möchte ein Foto der Pflanze machen, da sie die Pflanze nicht ausrupfen möchte
  • Versteht Workflow sofort
  • Versteht Bedeutung der Überschriften nicht

Vorschaubild:

  • Versteht das Vorschaubild nicht/Funktion dessen
  • Blume schließt Bäume aus

Menü allgemein:

  • Verwendet Doppelklick um Auswahl eines Menüelements zu  bestätigen
  • Würde Ausgewählte Elemente gerne im Blick behalten
  • Große Probleme mit Mehrfachauswahl/ Versteht diese nicht
  • Unterscheidung von Einzelauswahl/Mehrfachauswahl nicht möglich
  • Erkennt Samen nicht als solche

Menü Blütenform:

  • Probiert wild herum
  • Versteht das Feedback nicht, einzelne Knoten müssen eindeutiger sein
  • Erkennt Untermenüs nicht als solche

Ergebnisleiste:

  • Verwendet diese schon bevor die Ergebnisse genug eingeschränkt sind

Zusätzliche Informationen Seite:

  • Zu viel Text
  • Interessiert verschiedene Stadien bezogen auf Jahreszeiten

Verbesserungsvorschläge:

  • Das Hauptmenüelement soll durch das Ausgewählte ersetzt werden
  • Vorschaubild grüne Wiese oder leer
  • Vorschaubild: Kinderpuzzle
  • Reset Button
  • Nicht mögliche Kombinationen ausblenden
  • „Keine Ergebnisse“ anstatt „0 Ergebnisse“
  • Bessere Darstellung ausgewählter Menüpukte
  •  Einzelauswahl/Mehrfachauswahl : Ausgrauen/Farben?
  • Horizontale Auswahl für Mehrfachauswahl, Vertikal für einzelauswahl
  • Filter einzeln wieder rauschalten
  • Wünscht sich Sortierung der Merkmale nach „Einfachheit“, da meist das erste angeklickt wird

 

Person 3: Weiblich, Professorin

Allgemeine Beobachtungen:

  • Workflow sofort klar
  • Wählt das Menüelement, dass sie für am einfachsten zu erkennen hält
  • Möchte Foto machen, keine Pflanzen ausreißen

Vorschaubild:

  • Funktion nicht klar

Menü allgemein:

  • Versteht Symbolik
  • Workflow klar
  • Nicht zu groß
  • Pfad zur Entscheidung gut sichtbar
  • Kann Einzelauswahl/Mehrfachauswahl (Parallel <=> Ausschließend) nicht unterscheiden

Menü Blütenform:

  • Versteht Symbole nicht
  • Begrifflichkeiten nicht klar
  • Untermenüs/Mehrfachauswahl nicht klar
  • Möchte direkt Einschränkungen sehen bei Betreten von Untermenüs
  • Versteht Mehrfachauswahl nicht
  • Reihenfolge des Menüs: Farben zuerst / Nach Einfachheit?

Zusätzliche Informationen Seite:

  • Anklickbarkeit des Bildes nicht klar, Zoom nicht direkt klar
  • Scrollbarkeit nicht klar

Findet gut:

Verbesserungsvorschläge:

  • Einzelauswahl/Mehrfachauswahl : Farbliche Codierung
  • Achievements beim „erkennen“ von Pflanzen
  • Belohnungen
  • Eigene Fotos hochladen
  • Eigenes Foto machen und dann zusammen mit dem Wikipedia artikel + die ausgewählten Menüelemente exportieren => Fact-Sheet
  • Schon ausgewählte Menüpunkte irgendwo sammeln => Unten links => Bei auswahl Löschen?/Einzelne Elemente ausschließen?
  • Bei Auswahl eines Menüpunktes soll die Vorschau klarmachen, worum es geht

 

11.05.2015 Teambesprechung

Bei der Teambesprechung haben Paul, Immanuel, Philipp und ich einen Namen gefunden, die Personas ausgearbeitet, ein Szenario skizziert und über die Technische Umsetzung gesprochen.

Aus unserem Brainstorming haben wir dann für die Präsentation am Mittwoch haben wir folgendes Dokument vorbereitet: team1_floradex

07.05.2015 Pflanzen bestimmen mit Heidi

Am Donnerstag sind Paul und ich ins Carl Friedrich von Siemens Gymnasium in Berlin gefahren und haben dort die Schüler der Leistungskurses Biologie befragt und versucht einen gemeinen Löwenzahn zu bestimmen.  Dabei sind wir auf einige Schwierigkeiten gestoßen, die durch eine spannende App für den Einsatz im Unterricht vermieden werden können.

02.05.2015 Interview mit Heidi Pätzold

Am Samstag interviewten Philipp und ich eine Lehrerin für Biologie und Chemie. Als Ort des Interviews wurde ein Sushi Restaurant in Nähe des Savignyplatzes gewählt.

Zwischen Essen und Quatschen haben wir uns über den Einsatz von (Web-)Apps im schulischen Kontext unterhalten.

DSC_3741 kl

01.05.2015 Interview mit Ercan K.

01Ich bin spontan bei meinem früheren Nachhilfeschüler Ercan vorbei gefahren. Ich hatte Glück, dass die Familie so spontan Zeit für mich hatte.

Inzwischen ist er in der 9. Klasse eines Berliner Gymnasiums. Er hat noch nie an einem Projekt teil genommen und er hat noch nie digitale Medien innerhalb des Unterrichts benutzen sollen.

Ich habe herausgefunden, dass er in seiner Schule weder digitale Medien nutzt noch nutzen darf. Für die Recherche zu Hause durchsucht er verschiedene Seiten. Oft sind diese aber zu wissenschaftlich (sodass er nichts versteht), zu oberflächlich für das Thema oder unseriös.

In seiner Freizeit hat er nichts gegen Apps, die spielerisch Wissen vermitteln. Ihm gefallen Spiele, die nicht zu kurz und interessant sind. Ein gutes Beispiel findet er ist 94°.

Als er vor einiger Zeit im Museum für Naturkunde war, hat ihn das dreidimensionale Planetensystem am meisten fasziniert. Dabei haben sich die Planeten proportional zueinander auf ihren Kreisbahnen bewegt. Er mochte die Art der Veranschaulichung und die Atmosphäre in dem Raum sehr gern. Alle saßen auf weichen Sitzen und ein Sprecher erklärte die Planeten.