Technische Reflektion

Die von uns verwendeten Technologien werden hier noch einmal kurz kritisch auf ihre Zukunftssicherheit betrachtet.

Ionic Framework für das Frontend

Das Ionic Framework stellt viele nützliche Dinge bereit. Unter anderem sind oft benötigte Elemente, wie z.B. Listen, Modals, Buttons usw. leicht einsetzbar und funktionieren auf anhieb.

Es werden außerdem eine beträchtliche Anzahl an hochwertigen Icons direkt mitgeliefert und durch das Aufbauen auf AngularJS kann eine Vielzahl an externen Libraries ohne große Umstände eingesetzt werden.

Der Schwerpunkt für das Einsatzgebiet liegt jedoch in der Entwicklung von simplen Single-Page Apps. Eine Anwendung wie floradex lässt sich zwar auch damit entwickeln, es müssen aber an vielen Stellen Umwege und Hindernisse in kauf genommen werden. Hier stellt sich die Frage, ob es nicht sinnvoller ist auf Ionic zu verzichten und nur AngularJS zu verwenden. Besonders bei Verwendung der bereitgestellten Komponenten nicht 100% in dem vorgesehen Kontext kam es zu unüberbrückbaren Problemen. (Wie z.B. das Springen des Popovers bei Auswahl eines Merkmals im Menü) H

Zum Zeitpunkt der Auswahl waren unsere Kenntnisse in Angular nicht ausreichend um in der kurzen Zeit eine fertige Anwendung zu schreiben. Jetzt hingegen wäre es effektiver diese direkt darin zu schreiben.

JSON als Dateiformt

Die Daten werden als einfache JSON Dateien gespeichert und komplett eingelesen. Dies funktioniert bei 35 Pflanzen sehr gut ist aber natürlich keine Lösung für größere Mengen. Hier wäre eine richtige Datenbank angemessen.

WebApp

Das Dynamic Binding (Listener auf Variablen und Funktionen ändern die Seite bei Veränderung dieser) in AngularJS ist zwar extrem hilfreich, sorgt aber dafür, dass größere Anwendungen wie Floradex immer langsamer werden, umso mehr Funktionalität hinzukommt.

Entweder muss dieser Prozess besser gehandhabt werden (Also die Listener Events von Hand senden, falls dies möglich ist?) oder die Anwendung sollte direkt als Native Anwendung geschrieben werden.

Zwar habe ich eingesehen, dass WebApps ein plausibler Weg sind um Anwendungen zu schreiben, aber sie haben einen Anwendungfall, der eingehalten werden muss. Kleine Anwendungen mit klaren Wegen und gut getrennter Funktionalität lassen sich so leicht auf mehrere Platformen übertragen.  Eine Anwendung wie Floradex, bei der immer sehr viel gleichzeitig auf einer Seite passiert leidet sehr unter den Limitierungen von HTML und JS.

Fazit

Dies mag alles sehr kritisch klingen, aber ich bin mit dem Ergebnis in dieser kurzen Zeit sehr zufrieden. Der Weg den wir eigeschlagen haben mag zwar nicht perfekt gewesen sein, aber ich habe sehr viel hinzugelernt.