Persönlich: Gruppenwechsel

Nach dem ersten „Speeddating“ und der Datenvorstellung hatte ich mich, um in den Metaphern des Kurses zu bleiben, mit der der Gruppe Stadtgeschichten „verlobt“. Das war meinem Interesse an Stadtpolitik, als auch den Gruppenmitgliedern geschuldet,  die ich seit meinem ersten Informatik Semester kenne.

Die Gruppe hatte sich relativ schnell entschieden ein Objekt zu entwerfen, welches von Person zu Person weitergereicht werden und Geschichten sammeln sollte. Ein spannendes Projekt, das aber erstmal die Entwicklung einer Android App bedeuten würde. Eigentlich sehr interessant, aber ich hatte das Softwareprojekt neben vielen anderen Gründen gewählt, da ich mich mit neueren Webtechnologien wie AngularJS auseinandersetzen wollte.

Das allein wäre aber kein Grund gewesen die Gruppe zu verlassen, da ich ihre Dynamik sehr positiv empfand. Das lag wahrscheinlich auch an der freundschaftlichen Zusammensetzung.

Allerdings hatte ich bedenken mit Freunden zusammenzuarbeiten, da ich zwar weiß wie gut man in solchen Konstellationen Brainstormen kann, aber auch die Konflikte kenne, wenn Aufgabenverteilungen nicht funktionieren und sich Kritik an der Arbeit mit freundschaftlicher Sympathie vermischt.

Ausschlaggebend für meinen Wechsel, war jedoch der Hilferuf der Mustergruppe, die auf einmal nur noch zu zweit waren und ohne weitere Unterstützung das Projekt hätten abbrechen müssen.

Das Musterkonzept entsprach ziemlich genau meinen Erwartungen an das Softwareprojekt. Das Ziel war es eine moderne Webapplikation zu entwickeln, die der besseren Darstellung und Weiterverwendung der von der HTW zur Verfügung gestellten Stoffmuster dienen sollte. Also perfekt dafür geeignet endlich mal ein konkretes Projekt mit Django, AngularJS und co. umzusetzen.

Dazu kam noch ein ansprechendes Layout des Designers und die Herausforderung der Zusammenarbeit mit einem unbekannten Team.

Trotz des schon fortgeschrittenen Projektverlaufs und des schon weitgehend feststehenden Konzeptes entschied ich mich daher nach einem sehr kurzen Kennenlernen und in Absprache mit meiner alten Gruppe zu einem Wechsel.

Neben Expertise und Motivation brachte ich auch einen Schwung technischer Ideen mit: Wie oben schon erwähnt sollten Django und AngularJS die Grundlage der Applikation bilden und mit Bootstrap schnell ein Designprototyp erstellt werden.
Das weder der Designer noch der zweite Entwickler bislang Erfahrungen mit Webentwicklung hatten, übersah ich in den ersten Planungen jedoch leider.